Besser spät als nie, LinkedIn rollt die „Story“ – Funktion aus

Möchtest du direkt mit uns sprechen?

Nun ist es offiziell endlich soweit: LinkedIn hat das Feature LinkedIn Storiesin Brasilien gelauncht.

Das Feature hat die prominenteste Platzierung aller CTA – Elemente in der Instagram – App und wird genauso soll es auch in der LinkedIn – App angezeigt werden. Ganz oben in der App und im Feed eines jeden Benutzers.

LinkedIn mag nicht das typische soziale Mediennetzwerk sein, aber sie haben scheinbar beschlossen, dass diese Funktion unverzichtbar sein wird. Die Nachfrage nach „Quick Bite Inhalten“, die leicht zu konsumieren sind und sich innerhalb von 24 Stunden „selbst vernichten“, nimmt weiter zu.

Es hat alles mit Snapchat begonnen

Während Snapchat den Hype um Stories in Gang setzte, brachte Instagram von Facebook dieses Feature auf die nächste Stufe. Folglich könnte man sagen, dass es genau diese Funktion war, die Instagram benötigte, um zu neuen Höhen aufzusteigen.

Kurze Videobotschaften sind derzeit ein wichtiger Bestandteil aller Social Media Apps – aber der Inhalt variiert

Bereits 2018 wurde von LinkedIn ein Launch der Story – Funktion angekündigt. Allersings wurde es zuerst nur auf Studentencampussen in den USA eingeführt. Nun wissen wir, dass LinkedIn Stories erst 2020 für eine breitere Masse verfügbar sein soll.

Ein kurzes Videoformat wird dazu beitragen, das professionelle soziale Mediennetzwerk lebendiger werden zu lassen. Die große Frage ist allerdings, ob – und wie – die neue Story – Funktion auf LinkedIn von den Usern angenommen werden wird.

Stories sind kurzweilig, schlagkräftig, schnell und auf den Punkt gebracht.

Geschwindigkeit über Qualität?

Was diese Art von berufliche Netzwerken von dem meisten Content auf „klassischen“ Social Media Kanälen unterscheidet, ist nicht nur die Art der Posts sondern auch die Qualität. Ein großer Teil der Beiträge auf LinkedIn sind etwas länger, gut geschrieben und durchdacht. Ganz anders also, als Stories auf Snapchat und Instagram verwendet werden.

Wird die Qualität der Inhalte, durch diese neue Funktion, der Geschwindigkeit zum Opfer fallen? Wahrscheinlich nicht, aber im Allgemeinen sind Stories weniger „inszeniert“ und natürlicher.

Ob Nutzer in ihrem beruflichen digitalen Umfeld damit beginnen werden, mehr kurze Videoinhalte einzustellen, bleibt abzuwarten. Die Produkteinführung in Brasilien wird zeigen, ob das Feature einen Mehrwert für LinkedIn darstellt.

Ich gehe davon aus, dass LinkedIn dieses Feature schneller einführen wird, als wir vielleicht denken. Diejenigen, die LinkedIn als ihre ihre wichtigste App ansehen für soziale Medien und Netzwerkkommunikation, können sich nun Gedanken darüber machen, wie sie das Feature nutzen würden.

Wird es ein Erfolg werden?

Wir haben sowohl bei Facebook als auch bei WhatsApp (ebenfalls von Facebook) Stories „scheitern“ sehen. Folglich sind die Entwicklungen in Lateinamerika von großem Interesse für LinkedIn – und für User auf der ganzen Welt.

Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass die Funktion gar keinen Anklang finden wird. Es hat auch Vorteile, wenn man etwas später auf den Zug aufspringt.

Die User wissen nun bereits ganz genau, wie das Feature funktioniert. Dies könnte sich jedoch gleichzeitig als eine potenzielle Chance und eine mögliche Schwierigkeit herausstellen. Dadurch sind die Erwartungen hoch, und wir werden früh genug herausfinden, ob es richtig war, „LinkedIn Stories“ in die Gleichung miteinzubeziehen.

Brauchen wir mehr Innovation in den sozialen Medien?

Sind die sozialen Medien an einem Punkt angelangt, an dem wirkliche Produktneuerungen so selten sind, dass der einzige Weg zur Innovation darin besteht, die Konkurrenz zu kopieren? Es sieht jedenfalls so aus.

Die Veröffentlichung von neuen Features ist jedoch mit hohen Kosten verbunden, wenn sie von den Usern nicht angenommen werden. Der gewählte Ort am oberen Rand des Browsers/Bildschirms eines Users ist wertvoll, und die Funktion muss gut durchdacht und getestet werden, bevor sie eingeführt werden kann.

LinkedIn musste nicht unbedingt der erste Anbieter sein, um zu wissen, dass ein Story – Feature auch auf dieser Plattform gut funktionieren kann. Stories sind zu einem wichtigen Bestandteil jeder Social Media App geworden. Somit war es eine Selbstverständlichkeit für LinkedIn diese Funktion ebenfalls einzuführen.

Aber reicht das aus, um langfristig mit der Konkurrenz mithalten zu können? LinkedIn scheint sich immer mehr in Richtung eines „normalen“ Social Media Netzwerkes zu entwickeln – aber ist das der richtige Weg?

Literaturhinweise in Deutsch:

  • https://onlinemarketing.de/news/linkedin-stories-erste-nutzer-brasilien

References in English:

LET's talk about it

Teile diesen Post

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Unser Newsletter

Immer vorn dabei bleiben!