Die Zukunft von E-Commerce in Fashion

Mrz
31
2021

In den letzten Jahren hatte der E-Commerce in der Fashion-Branche mit 54% einer der höchsten Wachstumsraten. Heute sind viele Geschäfte aufgrund der globalen Pandemie geschlossen, wodurch Online-Shopping entscheidend ist, ob die Geschäfte trotz der erzwungenen Schliessungen arbeiten and sich entwickeln können.

Trotz der Schwierigkeiten beim Verkauf, die viele Fashion-Brands erlebt haben, hat uns COVID-19 gezeigt, wie wertvoll und wichtig E-Commerce in der Fashion-Branche sein kann.

Bis 2021 wird der Online-Fashion-Markt auf eine Billion US-Dollar wachsen.

Online-Shopping ist nicht nur eine sichere, verlässliche und einfache Option. Sie ist unglaublich rentable und hat vor allem in der Fashion-Branche eine grosse Zukunft. Tatsächlich prognostiziert CommonThread, dass der Online-Fashion-Markt bis 2025 auf eine Billionen US-Dollar wachsen wird.

Ohne Zweifel wird der E-Commerce eine bedeutende Rolle in der Zukunft der Fashion-Industrie spielen. Hier sind die grössten Innovationen und Trends, die wir auf dem Online-Fashion-Markt erwarten:

Innovative Technologie  

Einer der wichtigsten Faktoren, die beim Online-Shopping auftauchen, ist die neue Technologie, die Shopping-Erfahrungen für Kunden besser und einfacher macht. Momentan ändern viele Brands ihre ursprünglich computerbasierten Shops, damit sie für jedes Gerät passen. Dies bedeutet auch, dass Apps und klarere Layouts für kleinere Bildschirme – z. B. auf Smartphones – erstellt werden müssen.

Laut Oberlo nutzen 56 % der Kunden ihre Smartphones, wenn sie Produkte suchen, auch wenn sie zu Hause sitzen. Wegen diesen Trends machen Brands, die bisher eher auf Desktop orientiert waren, ihre Websites auch auf Smartphones und anderen Geräten zugänglich.

Virtuelle Einkaufsassistenten sind auch ein Trend. Tools wie Chatbots, mit denen Kunden eine Antwort auf ihre Fragen einfach bekommen können, prägen unsere Online-Shopping-Erlebnisse.

Sprachtechnologie vereinfacht den Prozess noch mehr als Chatbots. Online-Shops gestalten ihre Webseiten so, dass sie ihren Kunden den Zugang zu dieser Innovation ermöglichen.

Darüber hinaus nutzen 60 % der Kunden am liebsten Chatbots, weil sie ein Erlebnis einfacher machen und immer verfügbar sind um Fragen zu beantworten. Ein Wechsel zur Sprachtechnologie ist ebenfalls in Sicht: “ Einer von fünf Menschen kauft sprachgesteuert ein„. Die Sprachtechnologie vereinfacht den Prozess noch mehr als Chatbots. Online-Shops gestalten ihre Webseiten so, dass sie ihren Kunden den Zugang zu dieser Innovation ermöglichen.

Eine der grössten Schwierigkeiten, die viele Kunden beim Online-Shopping haben, ist der Versuch herauszufinden, was zu ihrer Figur passt und was nicht. Wenn man ein Produkt vor dem Kauf nicht anprobieren kann, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass man mit dem Produkt unzufrieden sein wird.

Tatsächlich werden 56 % der Kleidungsstücke zurückgegeben. 37 % davon gefallen dem Kunden nicht. Mit Technologien wie Augmented-Reality und Virtual-Reality können Online-Shops dieses Problem jedoch umgehen. Mithilfe von AR oder VR können Kunden nun bequem von zu Hause aus Kleidung „anprobieren“ und prüfen, ob ein bestimmtes Kleidungsstück zu ihrer Figur passt.

Online Shops werden mehr genutzt 

Laut Yieldify sagen 41 % der Befragten, dass sie Online-Shopping für die Produkte nutzen, die sie normalerweise in Person kaufen würden. Besonders in der aktuellen Situation haben Online-Shops das Einkaufen für Menschen auf der ganzen Welt einfacher gemacht.

Mit diesem aktuellen Trend erwarten wir, dass das Online-Shopping ständig zunehmen wird. Ausserdem werden viele Geschäfte weiter auf Online-Plattformen umgestellt. Laut Launch Metrics würden fast 50 % der Millennials lieber online einkaufen als in einem Geschäft!

Tools speziell für E-Commerce 

In den letzten Jahren wurden verschiedene Tools auf den Markt gebracht, die den Online-Einkauf (oder -Verkauf) sowohl für Käufer als auch für Verkäufer einfacher machen. Ein Beispiel wäre die Online-Erweiterung Shoptagr, die das Einkaufen für den Kunden einfacher macht und alles an einem Ort speichert. Mit diesem praktischen Tool können Kunden Kleidungsstücke, die ihnen von verschiedenen Websites gefallen, an einer Plattform sammeln. Sie werden auch benachrichtigt, wenn der Produkt wieder auf Lager ist.

Was Verkäufer betrifft, hat sich beispielsweise Shopify zu einer grossen Plattform für E-Commerce entwickelt. Diese Plattform hilft anderen Brands, Online-Shops zu starten und mit ihren Kunden über das Internet zu kommunizieren. Diese macht das Erstellen eines Online-Shops auch für weniger technisch erfahrene Verkäufer extrem zugänglich. Sie haben viele Tools, die Online-Shops bei der Erstellung von schönen Plattformen und einem guten Einkaufserlebnis für Kunden helfen.

Bewusstsein für die Umwelt 

Nachhaltiges Einkaufen wurde in letzter Zeit zu einem riesigen Trend. Dies ist ein wichtiger Faktor für das Einkaufserlebnis vieler Kunden sowie für die Entscheidung, welchen Marken und Produkten sie vertrauen.

Beim Online-Shopping ist die Frage wichtig, ob das Produkt eigentlich nachhaltig ist oder nicht. Mittlerweile muss aber auch die Frage beantwortet werden, ob der Versand und die Verpackung nachhaltig sind. So achten 39% der jungen Erwachsenen darauf, ob die Verpackung umweltfreundlich ist oder nicht.

Was Nachhaltigkeit und Online-Shopping angeht, muss auch beachtet werden, welche Auswirkungen der Versand auf die Umwelt haben kann.

Was Nachhaltigkeit und Online-Shopping angeht, muss auch beachtet werden, welche Auswirkungen der Versand auf die Umwelt haben kann. Um diesem Trend gerecht zu werden, können wir mehr wieder verwendbaren und recycelten Verpackungen sowie nachhaltige Versandmethoden – z.B. das CO2-Offseting bezahlen – nutzen.

Wachstumsmärkte

Aus Indien, China, Russland und Südafrika wird ein grosser Einfluss auf den E-Commerce in der Fashion-Branche erwartet.

Laut Oberlo wird es einen Zuwachs von drei Milliarden Käufern aus vier Schwellenländern – Indien, China, Russland und Südafrika –geben. Diesen vier Märkten wird ein riesiger Einfluss auf den E-Commerce in der Fashion-Branche vorausgesagt.

20 % von Sales werden von Käufern aus diesen Märkten erwartet. Neue Marken und Produkte werden auch durch diese Märkte entstehen. Dies führt zur Entwicklung von Produkten ausschliesslich für lokale Märkte, die andere Brands vielleicht so nicht erreichen können.

Soziale Medien 

Soziale Medien spielen in unserem heutigen Leben wichtige Rolle. Sie werden ständig genutzt, um Neuigkeiten zu teilen, sich mit anderen zu verbinden und jetzt auch, um zu vermarkten und zu verkaufen. Laut Marcus Marandiz werden Webseiten in Zukunft an Bedeutung verlieren. Social-Media-Plattformen dagegen werden für den Kauf und Verkauf von Produkten entscheidend sein.

Es wird nicht nur einfacher – vor allem für die jüngeren Generationen, –  auf dieser Art und Weise einzukaufen, sondern es ist schon ein perfekter Ort, um erfolgreich zu verkaufen. Bereits jetzt nutzen 25 % aller Brands die Tools von Facebook, um ihre Produkten zu vermarkten.

Indem Marken soziale Medien für den Verkauf ihrer Produkte nutzen, können sie deutlich schneller ein grösseres Zielpublikum erreichen. Dies ist ein riesiger Vorteil, den eine einfache Website nicht anbieten kann.

Mehr und mehr soziale Medien entwickeln Funktionen, mit denen Brands ihre Produkte online verkaufen können. Auf Instagram gibt es z.B. eine Shopping-Funktion, Produkte mit den Tags markieren und die mit einer Shopping-Plattform verlinken zu können. So können potenzielle Kunden verschiedenste Produkte einfach kaufen.

Wie einfach ist es, ein Outfit zu sehen und direkt zu einer Seite weitergeleitet zu werden, auf der man genau diese Artikeln kaufen kann? Wir glauben, dass sich diese „Click and Buy“-Strategie in der Zukunft nur weiter entwickeln und dazu beitragen wird, dass der Markt insbesondere auf die jüngere Generationen gezielt wird.

Ein grosser Vorteil der sozialen Medien sind schliesslich die Influencer. Wenn Du Dich mit jemandem zusammentust, der sein eigenes Publikum hat, kannst Du dieses deutlich schneller erreichen. Indem Marken soziale Medien für den Verkauf ihrer Produkte nutzen, können sie deutlich schneller ein grösseres Zielpublikum erreichen. Dies ist ein riesiger Vorteil, den eine einfache Website nicht anbieten kann.

Personalisierung 

Personalisierung ist ein wichtiger Aspekt in der Fashion-Branche.

Fashion is all about self-expression which is why tailored online shopping experiences are becoming extremely popular and important to an excellent shopping adventure.

Was die Mode angeht, geht es immer um die eigene Darstellung. Deswegen werden individuelle Online-Shopping-Erlebnisse immer beliebter. Wir erwarten, dass sich die Plattformen in die Richtung so genannter Online-Shopping-Trips entwickeln, bei denen der Kunde seinen persönlichen Style findet. Dies passiert bereits auf den Plattformen, die ihren Kunden Quizfragen anbieten, um ihnen dabei zu helfen, ihnen passende Produkte zu finden.

Stitch Fix bietet seinen Kunden beispielsweise zu Beginn ein Quiz an. Kunden wählen Produkte, wo sie schon wissen, dass sie ihnen gefallen werden. So haben Brands die Möglichkeit, den Kunden schneller zu geben, was sie wollen. Die Kunden geben dann im Gegenzug den Brands schneller, was sie wollen.

Rakuten funktioniert mit einer ähnlichen Strategie. Hier liegt der Fokus aber auf die einzigartige Figur der Kunden. Dank der „Fits Me“-Kampagne finden ihre Kunden perfekt passende Produkte.

Wenn man sich auf Vorlieben seiner Kunden, ihren Körpertyp, Charakter und ihre Geschichte konzentriert, kann das Online-Shopping sogar einfacher sein als das Einkaufen im Geschäft. Dieser individuellen und einzigartigen Erlebnisse kann das Shopping in dem realen Leben kaum mithalten.

Abschliessende Gedanken 

E-Commerce hat eine vielversprechende Zukunft vor sich. Mit vielen neuen Tools wird er zu einem wichtigen Teil der Fashion-Industrie. Während der persönliche Einkauf den Vorteil hat, dass man die Produkte vor dem Kauf ausprobieren kann, macht die neue Technologie den Online-Einkauf zum Spass, ist einfacher und hat in einigen Fällen sogar mehr Vorteile.

Schliesslich werden wir in den nächsten Jahren einen grossen Anstieg von Marken sehen, die online gehen, neue technische Tools nutzen und ihre Marketingkraft auf Individualisierung konzentrieren. Indem sie sich auf die Zukunft des E-Commerce konzentrieren, werden Brands den Zugang zu allem haben, was das Internet zu bieten hat. Dies hat sich als einer der wichtigsten Faktoren für ein erfolgreiches Geschäft erwiesen.

 

Co-Autorin: Quinn Donovan. 

Termin
Wenn Ihr die Diskussion mit uns weiterführen wollt, oder Fragen zu Eurem Business habt, stehen wir Euch gerne zur Verfügung. Bucht einfach einen kostenlosen Gesprächstermin.