GANDT Fireside Chat #034 | Die Entwicklung von Cash-App in den USA und XING verzeichnet Mitglieder-Rekord

Post by Elli Schneider
Jun
11
2020

Getreu unserem Motto “Working Out Loud” tauschen wir von GANDT Ventures in der jetzigen Situation digital über aktuelle Themen aus und decken Chancen auf, die für Unternehmen und Daily-Business genutzt werden können.

Aber vor allem ist es eine Menge Spaß und eine großartige Möglichkeit, Wissen auszutauschen.
Unsere Podcast-Chats stehen allen Interessierten zur Verfügung, die mehr über Google, Facebook, Amazon und Co. wissen wollen.

 

Die Entwicklung der „Cash-App“ in den USA durch Gewinnspiele

Die Bezahl-Service App „Cash-App“ geht in USA seit einiger Zeit durch die Decke – aktuell wurde die App bereits 83 Millionen mal heruntergeladen, sie verzeichnet 24 Millionen aktive Nutzer und über 1 Milliare US-Dollar Umsatz.

Doch was hat die App, die an den bei uns bekannten Service-Anbieter PayPal erinnert, so erfolgreich werden lassen?

Der von Square entwickelte Bezahl-Service hat auf im Finanzwesen eher wenig verbreitete Marketing-Strategien wie Tiktok-Influencer, HipHop-Stars und Twitter-Verlosungen gesetzt – und damit gewonnen.

Die Bedienung der App scheint relativ simpel: Jedem Nutzer wird ein uniquer „$Cashtag“ zugewiesen. User, die Geld versenden wollen, geben einfach diesen Cashtag in die App ein – ganz ähnlich wie das bei PayPal mit Mailadressen funktioniert.

Diesen $Cashtag hat Square allerdings gleichzeitig genutzt, um App groß raus zu bringen: Bei Twitter Gewinnspielen können User ihren individuellen Cashtag posten und aus allen Tweets werden Gewinner verlost, die dann wiederum Geld überwiesen bekommen.

Die Gewinne sind dabei nicht unwesentlich – am „Super Cash App Friday“ verschenkt das Unternehmen auch mal (wie zuletzt am 29. Mai) 50.000 US-Dollar.

Seit dem Start dieser Gewinnspiel-Kampagnen ist die App viral gegangen und wurde in Hip-Hop Songs und TikTok Videos erwähnt. Auch Kooperation mit namhaften Brands wie Burger King ließen nicht lang auf sich warten.

Hört in unseren Fireside Chat rein und erfahrt wie lange das Unternehmen benötigt hat, um die Erst-Invests in die Kampagnen wieder zu amortisieren.

XING verzeichnet neuen Mitglieder-Rekord

Erst kürzlich haben wir in unserem Fireside Chat #032 über die Entwicklung von LinkedIn gesprochen; und uns gleichzeitig die Frage gestellt wie XING wohl während der Corona-Krise performt hat.

Nun haben wir die Antwort – XING scheint die beeindruckenden Zahlen von LinkedIn sogar noch schlagen zu können und verzeichnen erstmals über 18 Millionen Mitglieder in der DACH-Region.

Das Netzwerk hat während der Corona-Pandemie seinen Usern zudem Premium-Features kostenlos angeboten und Jobsuchenden Hilfe angeboten.

Ein Beispiel lässt sich in der Gruppe „Mitarbeitertausch by XING“ finden: XING bringt dort Unternehmen, die derzeit Mitarbeiter ohne Beschäftigung (z.B. in Kurzarbeit) haben, mit Unternehmen, die dringend nach Angestellten suchen, zusammen.

Durch diese und weitere Maßnahmen zeigt XING einen möglichen Weg, offen über die aktuelle Krise zu sprechen. Weiterhin nutzt das Unternhmen die eigenen Mittel, um den Menschen zu helfen.
Gleichzeitig gewinnt das Netzwerk dadurch User hinzu – was wiederum positive Zahlen für das eigene Unternehmen bedeutet.

 

Agenda | GANDT Fireside Chat Video #034

Termin
Wenn Ihr die Diskussion mit uns weiterführen wollt, oder Fragen zu Eurem Business habt, stehen wir Euch gerne zur Verfügung. Bucht einfach einen kostenlosen Gesprächstermin.