GANDT Fireside Chat #039 | Google Ads verbietet Clickbait und Coop legt seine Online-Shops zusammen

Möchtest du direkt mit uns sprechen?

GANDT Fireside Chat #039

Getreu unserem Motto “Working Out Loud” tauschen wir von GANDT Ventures uns in der jetzigen Situation digital über aktuelle Themen aus und decken Chancen auf, die für Unternehmen und Daily-Business genutzt werden können.

Aber vor allem ist es eine Menge Spaß und eine großartige Möglichkeit, Wissen auszutauschen.
Unsere Podcast-Chats stehen allen Interessierten zur Verfügung, die mehr über Google, Facebook, Amazon und Co. wissen wollen.

Hört rein und lernt unser Team besser kennen. 🙂🎧📹

>> Hier direkt zur Agenda des GANDT Fireside Chat Videos

Neue Richtlinien von GoogleAds: Strengere Richtlinien für Werbeanzeigen

Anzeigen im Google-Netzwerk, die mit besonders auffälligen oder „clickbaitigen“ Texten oder Bildern werben, sollen ab Juli verboten werden.
Google verschärft damit seine Richtlinien und will derartige Werbeanzeigen zukünftig unterbinden.

Die Suchmaschine zieht mit diesen neuen Richtlinien nach, Facebook hatte Clickbait-Anzeigen bereits seit einiger Zeit komplett verboten.
Die Regelungen gelten für alle Display-Anzeigen im Google-Netzwerk.

Google führt zwei Kategorien auf, die ab Juli nicht mehr zulässig sein sollen.
Dazu gehören Anzeigen, die Clickbait-Taktiken verwenden, um Klicks zu generieren – beispielsweise Behauptungen, Skandale oder reißerische Informationen zu einem Produkt oder zu einer Dienstleistung.
Besonders Werbung mit Vorher-Nachher-Fotos, die für eine deutliche körperliche Veränderung werben, kennen wir sicher alle.

Außerdem sollen aber auch Anzeigen, die negative Lebensereignisse (Tod, Insolvenz und andere) nutzen, um Angst oder andere negative Gefühle zu schüren und so zum schnellen Handeln zu animieren, verboten werden.
Ads, die den User dazu drängen einen Abo abzuschließen um sich vor einem negativen Ereignis zu schützen, fallen folglich ebenfalls unter das neue Verbot.

Hört bei unserem Fireside Chat zu und erfahrt welche konkreten Anzeigen zukünftig verboten sein werden!

Coop forciert Omni-Channel Ansatz

Das Schweizer Detailhandels- und Grosshandelsunternehmen Coop launcht eine Omni-Channel-Plattform, die unter Coop.ch erreichbar ist. Damit verfolgt auch Coop einen ganzeinheitlichen Omni-Channel-Auftritt und will eine Symbiose zwischen stationärem und digitalem Handel schaffen.

Auf der neuen Plattform werden die bereits bestehenden Online-Auftritte von [email protected], Coop.ch und Mondovino zusammengelegt.
Somit ermöglicht das Unternehmen es seinen Kundinnen und Kunden, den gesamten Einkauf bequem und unkompliziert zu tätigen. Weiterhin können aber auch dazugehörige Rezepte und umfangreiche Informationen über jedes Produkt abgerufen werden.

Coop.ch realisiert einige Omni-Channel Features, die das Kauferlebnis für seine Kunden erheblich verbessern werden:
Die Verfügbarkeit von allen Produkten und Aktionen in den Wunschfilialen wird in Echtzeit angezeigt.Außerdem können Kunden die neue Plattform mit ihrem Supercard-Konto verbinden und so alle Vorteile des umfangreichen Kundenprogrammes nutzen.

Besonders das Zusammenspiel von Produkten mit hochwertigem Content kann auf der neuen Plattform hervorgehoben werden. So findet man unter vielen Produkten passende inspirierende Rezept-Ideen. Genauso kann der Kunde auch wenn er ein Rezept öffnet, sehen welche Produkte dafür verwendet wurden und diese auch direkt in den Warenkorb legen.


Agenda | GANDT Fireside Chat Video #039

00:00 Intro
00:48 Google verbietet Clickbait
11:30 Coop verbindet seine Online Shops

Wenn ihr die Diskussion mit uns weiterführen wollt, oder Fragen zu eurem Business habt, stehen wir euch hier zur Verfügung:
https://gandt.ch/appointments/

Ihr findet uns auch auf LinkedIn:
https://www.linkedin.com/company/gandt-ventures/

Quellen:
https://t3n.de/news/google-ab-juli-ke…
https://www.coop.ch/de/unternehmen/me…

LET's talk about it

Teile diesen Post

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Unser Newsletter

Immer vorn dabei bleiben!