GANDT Fireside Chat #011 | Entwicklung von LinkedIn und Hello Fresh in Q1 2020

Möchtest du direkt mit uns sprechen?

GANDT Fireside Chat #011

Getreu unserem Motto “Working Out Loud” tauschen wir von GANDT Ventures in der jetzigen Situation digital über aktuelle Themen aus
und decken Chancen auf, die für Unternehmen und Daily-Business genutzt werden können.

Aber vor allem ist es eine Menge Spaß und eine großartige Möglichkeit, Wissen auszutauschen.
Unsere Podcast-Chats stehen allen Interessierten zur Verfügung, die mehr über Google, Facebook, Amazon und Co. wissen wollen.

Hört rein und lernt unser Team besser kennen. 🙂🎧📹

>> Hier direkt zur Agenda des GANDT Fireside Chat Videos

LinkedIn Revenue & Session Wachstum

Das Jobportal LinkedIn testet ab sofort ein neues Video-Feature, mit welchem Firmen von aussichtsreichen Kandidaten ein Vorstellungsvideo anfordern können.

Die Idee dahinter liegt darin, dass das Unternehmen schon im Vorab einen ersten persönlichen Eindruck vom Bewerber gewinnen kann. Somit möchte LinkedIn mit Hilfe dieser Videofunktion Unternehmen in der Corona-Krise beim Recruiting helfen.

Des Weiteren wird zusätzlich eine KI-gestützte Feedbackfunktion ausgerollt. Der Bewerber nimmt dazu ein Probevideo auf, welches wiederum von einer künstlichen Intelligenz auf Füllwort- oder Phrasen-Fehler getestet wird.

LinkedIn’s Werbeeinnahmen haben wegen Covid-19 im ersten Quartal des Jahres 2020 einen großen Rückschlag erlitten.

Die Microsoft-Tochter verzeichnete im letzten Quartal eine Corona-bedingte Reduzierung der Werbeausgaben, und das obwohl das Engagement weiterhin auf Rekordniveau liegt. Gesamthaft stieg der Umsatz von LinkedIn allerdings gegenüber dem Vorjahresquartal um 21 %, während die Sessions um 26 % gestiegen sind.

Folglich sehen wir auch hier einen deutlichen Rückgang bei der Bereitschaft der Werbetreibende Budgets in LinkedIn zu investieren. Allerdings gibt es einen Anstieg in der aktiven Nutzung der Website.

55 % Wachstum YOY: Hellofresh hebt Umsetzung Prognose an

Die derzeitige Krise verhilft dem Berliner Startup Hellofresh zu einem schnellen Wachstum. Die Nachfrage nach den Kochboxen sind durch die Schließung der Restaurants in die Höhe geschnellt. Der Umsatz stieg im ersten Quartal um 66 % – auf fast 700 Millionen Euro.

Hellofresh ist mittlerweile in zwölf Märkten aktiv und hob die Umsatzprognose für das Gesamtjahr auf 55 %. Außerdem wird auch über den Eintritt in weitere Länder nachgedacht.

Im ersten Quartal gewann der Kochbox – Anbieter rund eine Million neue Kunden, das ist eine Steigerung von 25 % der gesamten Kundenbasis in einem Quartal.
Zwischenzeitlich musste sogar einen Neukunden Stop einlegt werden.

Der Ebitda des Unternehmen profitiert ebenfalls, besonders nachdem im Vorjahreszeitraum noch ein Minus von 26,1 Millionen Euro in der Bilanz stand. Das Startup begründete die Verbesserung unter anderem damit, dass in der Krise weniger Marketing nötig gewesen sei.


Agenda | GANDT Fireside Chat Video #011

00:00 Intro
01:10 LinkedIn Traffic- und Umsatzzahlen im Vergleich
07:21 LinkedIn Videobewerbung – Entwicklung des Jobsuche-Erlebnis
18:13 Der Corona-Aufschwung von Hello Fresh

Wenn ihr die Diskussion mit uns weiterführen wollt, oder Fragen zu eurem Business habt, stehen wir euch hier zur Verfügung:
https://gandt.ch/appointments/

Ihr findet uns auch auf LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/gandt-ventures/

Quellen:
https://www.gruenderszene.de/food/hel…
https://searchengineland.com/microsof…

LET's talk about it

Teile diesen Post

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Unser Newsletter

Immer vorn dabei bleiben!