Luxus-Markt Trends: Sotheby’s & Bucherer

Mai
14
2021

Ende letzten Monats starteten Sotheby’s und Bucherer eine innovative Partnerschaft an der Nahtstelle zwischen Auktion und Einzelhandel. Das internationale Auktionshaus und der führende Uhren- und Schmuckhändler kündigten eine Reihe von gemeinsamen Initiativen an – beginnend mit einer exklusiven Ausstellung in der Flagship-Boutique von Bucherer in Genf und dem Verkauf von Uhren aus zweiter Hand, die vom Händler zertifiziert wurden, in der Auktion „Important Watches“ von Sotheby’s, die am Dienstag, den 11. Mai stattfindet.

Die Ausstellung, die bis zum 11. Mai läuft, umfasst fünf Etagen und bietet Sammlern die Möglichkeit, aussergewöhnliche Highlights aus den Frühjahrs-Luxusauktionen von Sotheby’s in Genf und New York zu sehen. Die Ausstellung zeigt die am schnellsten wachsenden Luxuskategorien auf dem Auktionsmarkt – von glanzvollen Schmuckstücken und begehrten Zeitmessern bis hin zu Designer-Handtaschen und exklusiven Sneakers. Werfen wir also einen Blick darauf, warum diese Partnerschaft wichtig ist und was sie uns über die sich ständig verändernden Trends auf dem Luxusmarkt sagen kann.

 

Luxus aus zweiter Hand wird zum Mainstream

Es lohnt sich, einen Schritt zurückzutreten und zu sehen, wie diese Partnerschaft aus Sicht der Plattform einzigartig ist und einen Taktikwechsel auf dem Luxusmarkt anzeigt. Sotheby’s ist einer der Marktführer für Kunst „aus zweiter Hand“. Nun kann man sagen, dass High-End-Uhren und andere Luxusgüter in die gleiche Richtung gehen.

Nimm das Beispiel einer Rolex Daytona aus dem Besitz von Paul Newman, die Ende letzten Jahres für Schlagzeilen sorgte, als sie bei „Racing Pulse“ – einer Auktion von Phillips in Zusammenarbeit mit Bacs & Russo – für 5.475.000 $ in New York verkauft wurde. Deswegen ist es ziehmlich leicht zu erkennen, warum diese aktuelle Partnerschaft für Bucherer Sinn macht.

Ausserdem öffnet es die Tür für weitere Partnerschaften für Sotheby’s, einschliesslich Sneakers und Luxustaschen. Die Entwicklung solcher Beziehungen ist wichtig, da StockX – ein Online-Marktplatz, der sich auf den Wiederverkauf von Sneakers spezialisiert hat – kürzlich mit einer Milliarde Dollar bewertet wurde. Es gibt eine deutliche Bewegung in Richtung Pre-Owned. Uhren sind aber nur eine der vielen Optionen.

Luxus aus zweiter Hand wird zum Mainstream. Auf der ganzen Welt setzt sich die Akzeptanz immer mehr durch, Pre-Owned zu kaufen. Während früher der Besitz eines gebrauchten Luxusartikels als weniger attraktiv angesehen wurde, stösst er heute im Allgemeinen auf die gleiche Begeisterung wie der Kauf eines brandneuen Designerstücks.

 

Unternehmen wollen ihre Kunden unterhalten

Darüber hinaus werden die Marketing-Bemühungen von Bucherer auf jeden Fall unterstützt, wenn es ihnen gelingt, ihre bestehenden Kunden mit einem frischen, neuen Konzept zu unterhalten. Google Trends zeigt, die Nachfrage nach Luxusuhren eher stagniert und dass die Menschen trotz eines ikonischen Markenrufs das Interesse verlieren.

Kooperationen wie diese werden ihnen helfen, das Interesse an ihren Kernprodukten aufrechtzuerhalten und mehr Aufmerksamkeit zu gewinnen, indem sie neue, einzigartige Aspekte und Kategorien aufzeigen. Obwohl sie nicht als Einnahmequelle dienen, ist dies ein entscheidender Weg, um Glaubwürdigkeit zu schaffen und mehr Interesse zu wecken. Dies ist vor allem aus der Perspektive des asiatischen Marktes und insbesondere Chinas wichtig.

 

Menschen wollen Produkte kaufen, die eine Geschichte haben

Insgesamt gehe ich davon aus, dass immer mehr Luxusunternehmen diesem Beispiel folgen werden, da es sich durchgesetzt hat, dass gebrauchte Produkte an Wert gewinnen. Siehe einfach das oben-erwähnte Beispiel des Sneaker-Händlers StockX. 

Bereits 2018 sagte Paul Boutros – Phillips Senior Vice-President und Leiter der New Yorker Uhrenabteilung – über eine Heuer Monaco ref. 1133, die Steve McQueen gehörte und für 2.208.000 Dollar verkauft wurde: „Die Leute lieben Uhren, die Geschichten erzählen. Sie wollen Uhren besitzen, die von ihren Helden getragen wurden.“ 

 

Strategische Partnerschaften werden nur noch wichtiger 

Im Allgemeinen sind diese Partnerschaften in drei Bereiche unterteilt: Produkt, Marketing & Branding und Vertrieb. Diesem Prinzip wird man folgen, wenn mehr strategische Partnerschaften geschlossen werden.

In diesem Fall sehen wir, dass Bucherer mit ihrer „Blue“-Edition Produktkooperationen mit ausgewählten Partnern innerhalb und ausserhalb der Uhrenindustrie etabliert hat. Jetzt beginnen sie, Co-Marketing mit anderen Plattformen zu betreiben. Die Zukunft könnte aber auch Kooperationen im Vertrieb (off- oder online) bringen. Inwieweit andere Marken diesem Beispiel folgen werden, bleibt abzuwarten. Es ist jedoch klar, dass gebrauchter Luxus zu einem wichtigen Markt wird. Marken, die früh darauf anspringen, werden einen klaren Vorteil haben.

In der Zwischenzeit werden wir Dich über die aktuellen Trends auf dem Laufenden halten und auf wichtige Partnerschaften oder Ereignisse hinweisen, die zeigen, wie sich dieser Markt weiterentwickelt. Folge uns einfach auf LinkedIn, Facebook und Twitter, um Neuigkeiten im Bereich digitalen Marketing zu erhalten.

Termin
Buche einen kostenlosen Termin, um die Diskussion über Dein Unternehmen mit uns weiterzuführen.